S*R*F*D - SATELIS ROLLER FREUNDE DEUTSCHLAND - S*R*F*D

Ein freies Forum für Peugeot Scooter und Freunde anderer Großroller ab 125 cm³
Aktuelle Zeit: 12. Dezember 2018 16:20

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 25. November 2012 13:55 
Hallo Heribert,

es wird ganz sicher Unterschiede in der Anzahl der benötigten ( und bezahlten ) Fahrstunden geben, das ist beim PKW-Schein ja auch nicht anders. In den verschiedenen Foren wird aber oft suggeriert, man müsse nur rasch beim TÜV einmal um den Block fahren und zeigen dass man Gas geben und bremsen kann und das war es. So wird es nicht werden. Man muss es halt über eine Fahrschule machen. Und da liegt jetzt die Entscheidung, wie viele Stunden da für nötig erachtet werden, bis man dich reif für die Prüfung hält.

Wenn ein 18-jähriger nach zwei Jahren praktischer A1-Erfahrung auf einem 125-Motorrad jetzt den A2 macht, dann wird es ihm bedeutend leichter fallen, als einem alten Herrn, der noch nie Motorrad gefahren ist und lediglich einige Jahre einen 125er Roller hatte. Da hilft auch nicht die Argumentation, dass man mit dem A2 ja nur einen größeren Roller und kein Motorrad fahren möchte. In der Prüfung werden nur mal die Fähigkeiten auf einem Motorrad abverlangt.

Egal wie, einige Übungsstunden, Prüfungsvorstellung, usw. fallen halt an. Warten wir mal ab, was die ersten Kandidaten im Januar aus der Praxis berichten. Aber für lau wird es nichts.

UND: Wer bereit ist danach für einen großen Roller 5000 Euro und mehr auszugeben, der wird auch das Geld für den Führerschein haben.

Gruß Peter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 25. November 2012 19:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2008 19:36
Beiträge: 792
Rollertyp: Satelis 250, Majesty 400
Vorname: Walter
Wohnort: 66113 Saarbrücken
Hallo Peter, die Prüfung muss nicht zwingend auf einem Motorrad abgelegt werden. Es kann auch ein Automatikroller mit mindestens 25 KW sein. Da haben sich einige von unserem Stammtisch erkundigt. Auf diesem Stammtisch sind auch etliche (Schnitt um die 60 Jahre) darunter, die deswegen den großen Schein nicht gemacht haben, weil sie einfach Angst vor der Theorie hatten bzw haben. Heute, bei unserem Frühschoppen, war dies noch ein Thema. Aber wer weiss, bzw kennen es viele ja nicht anders u. unter 48 PS gibt es ja auch etliche Motorräder, so dass der eine oder andere doch Spass bekommt an einem Motorrad.
Heribert, ein großes Sonderlob an dich. Wenn ich als diese trockene Gesetztexte lese, schaue ich immer ob etwas weiches vor mir liegt, falls mein Kopf vor lauter Müdigkeit noch vorne knallt. Ich glaube, für so was dauernd zu lesen, muss man eine besondere Gabe haben. Noch einmal, alle Achtung für dich.

Gruß
Walter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 25. November 2012 20:23 
Walter, ja, aber finde aber erst mal eine Fahrschule die neben diversen Motorrädern noch einen 400er oder 500er Roller hat. Und dann wollen die A1-Rollerfahrer alle mit zwei Fahrstunden den A2 haben. Die Rechnung geht für die Fahrschule kostenmäßig nicht auf und darum wird es kaum eine machen.

Gruß Peter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 26. November 2012 00:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. November 2009 20:15
Beiträge: 589
Rollertyp: Yamaha XVS 950 & XJ6
Vorname: Heribert
Wohnort: 54329 Konz
Zitat:
es wird ganz sicher Unterschiede in der Anzahl der benötigten ( und bezahlten ) Fahrstunden geben,

In den verschiedenen Foren wird aber oft suggeriert, man müsse nur rasch beim TÜV einmal um den Block fahren und zeigen dass man Gas geben und bremsen kann und das war es. So wird es nicht werden. Man muss es halt über eine Fahrschule machen. Und da liegt jetzt die Entscheidung, wie viele Stunden da für nötig erachtet werden, bis man dich reif für die Prüfung hält.

Wenn ein 18-jähriger nach zwei Jahren praktischer A1-Erfahrung auf einem 125-Motorrad jetzt den A2 macht, dann wird es ihm bedeutend leichter fallen, als einem alten Herrn, der noch nie Motorrad gefahren ist und lediglich einige Jahre einen 125er Roller hatte. Da hilft auch nicht die Argumentation, dass man mit dem A2 ja nur einen größeren Roller und kein Motorrad fahren möchte. In der Prüfung werden nur mal die Fähigkeiten auf einem Motorrad abverlangt.

Egal wie, einige Übungsstunden, Prüfungsvorstellung, usw. fallen halt an

UND: Wer bereit ist danach für einen großen Roller 5000 Euro und mehr auszugeben, der wird auch das Geld für den Führerschein haben.
Hallo Peter,
diesen Ausführungen kann ich uneingeschränkt folgen. Es wird individuell zu entscheiden sein, wer wieviele Fahrstunden braucht (und mit welchen Übungen), um prüfungsfähig zu sein. Eine stupide Regelung nach einer vorher festgelegten Anzahl von Pflichtstunden und Sonderfahrten ist Unfug und gesetzlich nicht vorgeschrieben. Klar ist -und da stimme ich mit Dir völlig überein - zum Billigtarif "einmal um den Block" wird es die höhere Führerscheinstufe nicht geben (können). Fahrstunden werden nötig sein.

Übrigens, es soll alte Herren geben (ich nehme mich mal zum Beispiel), die sind spät eingestiegen, haben aber in der Zwischenzeit mächtig Fahrpraxis gesammelt. In meinem Falle zwischen 2008 und 2012 rd. 23.000 Km auf einem Roller und zusätzlich zwischen 2009 und 2012 auch noch rd. 16.000 Km auf einem Leichtkraftrad. Ich freue mich schon auf die Fahrschule zum A2-Aufstieg und bin echt gespannt, wieviele Stunden ich dafür brauchen werde.

Aber noch etwas: Was ist das für eine Logik, dass jemand, der bereit ist, 5.000 Euro und mehr für einen Roller auszugeben, auch gefälligst mehr Geld für die Fahrschule ausgeben könnte. Ich sehe das eher so: Wenn jemand 5.000 Euro und mehr für einen Roller (oder ein Motorrad) ausgibt, dann wird er auch sehr daran interessiert sein, die nötige Befähigung zu erwerben, um vernünftig mit einem solchen Wertgegenstand umzugehen (hoffentlich jedenfalls). Ansonsten kann er sein Geld womöglich gleich irgendwo unter ner Leitplanke durchschieben oder in irgendeinem Graben ablegen.

Noch ein Wort zu den Verdienstinteressen und der Kostendeckung der Fahrschulen. Für das, was geleistet wird, muss bezahlt werden (logisch und unstrittig). Das ist die Grundgebühr, das sind die einzelnen Fahrstunden, das sind die Nebenkosten der Prüfung usw. Bei vernünftiger Kalkulation sollte dies keinen Fahrschulbetrieb in den Ruin treiben, egal wieviele (oder wie wenige) Stunden ein Fahrschüler im einzelnen benötigt, um zur Prüfung zu kommen. Insofern ist mir völlig unverständlich, wieso es von vornherein eine bestimmte (größere) Zahl von Fahrstunden sein sollte, damit Wirtschaftlichkeit erzielt wird und der Fahrschulbetrieb sich rechnet. Solche Hinweise nähren bei mir (leider) eher den Verdacht, dass man mit einer solchen Geschäftspraxis (unnötig viele Fahrstunden verkaufen) zusätzlich seine Betriebsauslastung auf Kosten der Kunden steigern will. Wäre so etwas seriös?

Verstehe mich bitte richtig, Peter. Ich schreibe dies nicht gegen Dich (persönlich), sondern als zukünftiger A2-Fahrschüler und Mitglied dieses Forums, der ein Interesse daran hat, dass Klarheit herrscht darüber, welche Konditionen zukünftig maßgeblich sind (und was nicht notwendig ist), wenn es um den Führerschein-Aufstieg geht. Nach meiner Einschätzung gibt es übrigens in dem Bereich für die Fahrschulen ein großes Kundenpotential alleine aus den älteren Herren. Da können sich die Fahrschulen freuen. Gäbe es die Führerschein-Neuregelung nicht, würde mich keine Fahrschule mehr als Kunde begrüßen können. Aber so....... :freude: herrscht demnächst hoffentlich Freude auf beiden Seiten.....


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 26. November 2012 08:49 
Zitat:
Gäbe es die Führerschein-Neuregelung nicht, würde mich keine Fahrschule mehr als Kunde begrüßen können. Aber so....... :freude: herrscht demnächst hoffentlich Freude auf beiden Seiten.....
Hallo Heribert,

ich kenne einige ehemalige 125-er Rollerfahrer, die in den vergangenen Jahren im Alter von deutlich Ü50 den A-Schein gemacht haben. Dabei war die Theorie nie ein echtes Problem. Einige haben es sogar als spaßig empfunden, als "Opa" in der Fahrschule zwischen einer Horde 18-jähriger zu sitzen - das hält jung. Bis die Leute das Motorrad zur Prüfungsreife beherrscht haben waren es dann aber doch meist so um die 10 Fahrstunden. Ein Motorrad ist eben kein Roller. Das fängt schon beim Schalten und Kuppeln an. Etwas Fertigkeit muss man da schon erwerben. Bereut hat es aber keiner und es hat auch keinen in den Ruin getrieben.

Was Preise und Kosten anbelangt habe ich immer einen guten Leitfaden: Leben und Leben lassen, so dass man seinem Gegenüber noch in die Augen schauen kann.

Gruß Peter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 26. November 2012 23:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. November 2009 20:15
Beiträge: 589
Rollertyp: Yamaha XVS 950 & XJ6
Vorname: Heribert
Wohnort: 54329 Konz
Hallo Peter,
es liegt mir fern, irgend jemanden den Spaß zu verderben. Aber mir vergeht der Spaß, wenn ich unnötig zur Kasse gebeten werde. Das kannst Du sicher verstehen.
Leben und leben lassen finde ich ein wirklich gutes Prinzip. Wird aber nur dann zu einem ehrlichen Prinzip, wenn es geltende Regeln (z. B. Gesetze) berücksichtigt und nicht von persönlichen Interessen einseitig bestimmt wird. Dann wird man sich auch immer in die Augen schauen können.
In dem Sinne hoffe ich, dass die neue FS-Regelung vernünftig umgesetzt wird. Und wenn wir beide uns mal unterwegs auf Rollertour irgendwo treffen sollten, würde ich mich freuen, wenn wir den hier geführten Dialog persönlich und versöhnlich ganz entspannt noch etwas vertiefen könnten. :prost:



Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 27. November 2012 08:16 
Hello Heribert,

auch du wirst den A2 demnächst haben. Man darf auch nicht den Fahrschulen pauschal unterstellen, dass alle nur geldgiering und Halsabschneider sind. Die werden beim Umstieg auf A2 ihre Sache genau so gut oder schlecht machen, wie in der Vergangenheit bei anderen Klassen auch. Auch da gab es schwarze Schafe.

Warten wir das Frühjahr ab.

Gruß Peter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 28. November 2012 15:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. September 2010 09:23
Beiträge: 74
Rollertyp: BMW C 650 GT
Vorname: Hans
Wohnort: Nienburg
Wenn eine Fahrschule die Zweirad Führerschein Erweiterung abgibt, und jemanden dann zur Prüfung schickt, so hat diese auch ein Stück Verantwortung. Der Fahrlehrer muss sehen, ob der Prüfling die Maschine auch beherscht. aus diesem Grund wird keine Fahrschule jemanden nach 1-2 Std. zur Prüfung schicken. Mit Geldgierigkeit oder Halabschneiderei hat das nur wenig zu tun, von ein paar schwarzen Schafen abgesehen, sondern auch mit Verantwortung.

Gruß

Hans aus Nienburg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 11. April 2013 10:52 
Hallo Rollerfreunde,
habe seid gestern den Führerschein A2.
Die Erweiterung hat gekostet:
Passbilder 9,90€
Anmeldung zum Führerschein 43,.. €
Tüv-gebühren 75,21€
Fahrschule
3 Übungsfahrten a 45 € = 135,00€
Vorstellung zur Prüfung 102,00€
----------------
Zusammen 365,11€


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 14. April 2013 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. November 2009 20:15
Beiträge: 589
Rollertyp: Yamaha XVS 950 & XJ6
Vorname: Heribert
Wohnort: 54329 Konz
Sooooooo! Geschafft!!!!

Am 12. 04. 2013 war Prüfung. Mit Holpern und Stolpern bei den technischen Übungen (Hütchen umgelegt beim Schrittslalom und versemmelte Vollbremsung - musste beides wiederholt werden) und anschließendem leichtem Crash auf der Prüfungsfahrt (Begleitfahrzeug fuhr mir an einer Einmündung hinten drauf) habe ich den Schein bekommen. Hat echt Nerven gekostet. Ich fand es sehr anstrengend, nach jahrzehntelanger Fahrpraxis konsequent wieder in der Rolle eines Fahrschülers (Schulterblick, blinken Schulterblick, usw. usw.) zu sein und "mit der Schere im Kopf" zu fahren (was und wie will der Prüfer es hinter mir sehen wenn ich fahre, was fällt ihm auf und welche Fehler mache ich tatsächlich - z. B. Blinker zu lange stehen lassen usw.).

Also: Ich habe es geschafft. Ich hatte eine klasse Fahrschule, mit der ich die Absprache getroffen hatte, mich fit zu machen, damit ich die Prüfung bestehen kann. Ich habe nicht darum gefeilscht, mit möglichst wenig Stunden zur Prüfung zu kommen. In den Fahrstunden habe ich sehr viel gelernt, was mir (als Autoführerscheinspäteinsteiger) an Befähigung und Erfahrungen zum Führen eines Motorrades einfach gefehlt hat. Das war gut (und teilweise für die Prüfung auch notwendig). Insofern: alles OK.

Nach der ganzen Prozedur bin ich mir aber auch sicher, dass ich, würde ich in 2 Jahren den Aufstieg in die A-Klasse machen, dann mit nur noch 2-3 Vorbereitungsstunden auskommen müsste. Das Training der technischen Übungen (bremsen/ausweichen - ausweichen) hat diesmal Zeit und Übungsstunden gebraucht, da ich das vorher nie richtig gelernt hatte.

Zur Abrechnung:
Die Grundgebühr hat mich 95 € gekostet
Die Fahrstunde wird mit 35 € berechnet.
6 Fahrstundentermine haben stattgefunden (mit unterschiedlicher Dauer - vornehmlich kältebedingt)
Ich denke, dass 10 Std. zu Buche schlagen (Rechnung kommt noch)
Die Kosten der Prüfung kommen noch drauf.
Führerscheinantrag hat so um die 45 € gekostet.
Sehtest beim Augenarzt 5 €
Wenn ich alles überschlage, wird mich der ganze Spaß so um die 600 € gekostet haben.
Ich denke, das ist in meinem Fall angemessen im Verhältnis zu dem, was mich ein A-Schein mit Theorie und allen Pflichtstunden gekostet hätte.

So, und zur "Belohnung" für die ganze Anstrengung konnte ich mir dann am Nachmittag mein neues Bike abholen. Das sieht jetzt so aus:
https://lh3.googleusercontent.com/-MlTD ... 1%2529.JPG
https://lh3.googleusercontent.com/-S5wX ... 4%2529.JPG
Ist eine Yamaha Midnightstar mit 950 ccm und von 53 auf 48 PS gedrosselt.
In ner guten Stunde geht es in den Sattel und zum Nürburgring. Dort ist heute Saisoneröffnung.

Zum Schluss aber noch dies, um Missverständnissen und Fragen vorzubeugen: Dem Satelis (und natürlich diesem Forum) werde ich (zumindest soweit derzeit absehbar) treu bleiben. Roller oder Bike ist für mich bisher nicht zur Glaubensfrage geworden - beide Fahrzeugarten haben ihren Reiz und machen auf ihre Art Spaß. Und deshalb geht es demnächst auch wieder mit Druckluft nach Tabarz.

Bis dann.....



Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 14. April 2013 13:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Juli 2008 22:41
Beiträge: 924
Rollertyp: Honda VF 750 Custom
Vorname: Peter
Wohnort: Paderborn
Hallo Heribert ,

Glückwunsch zu bestandenen Schein und vor allem mit einem

so schönen Bike ( natürlich Yamaha ) belohnt . Super :ok:

MfG Peter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 14. April 2013 17:06 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 23. Juni 2008 19:26
Beiträge: 1365
Rollertyp: Piaggio NRG Power DT
Vorname: Steffen + Rosi
Heribert, Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
Dein Bike sieht wiklich geil aus. Wir wünschen Dir unfallfreie Fahrten.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 14. April 2013 19:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2008 19:36
Beiträge: 792
Rollertyp: Satelis 250, Majesty 400
Vorname: Walter
Wohnort: 66113 Saarbrücken
Heribert, das hast du toll gemacht. Ein bisschen Glück gehört halt auch dazu. Oberdrein noch ein toller Bericht. Viel Spass u. unfallfreie Fahrt mit deinem neuen Gefährt.

Gru´
Walter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 14. April 2013 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25. Juli 2008 21:23
Beiträge: 556
Rollertyp: Honda Deauville 700
Vorname: Thomas
Wohnort: 94234 Viechtach, Blossersberg
Herzlichen Glückwunsch, Heribert :ok:


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 6. Mai 2013 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Dezember 2008 17:28
Beiträge: 60
Rollertyp: Satelis125-15K / Honda Integra
Vorname: Karl
Wohnort: 77815 Bühl
So ich komme gerade von der bestandenen A2 Prüfung. Kosten wie folgt

Bezeichnung Betrag
Augentest Dr. Benz ,69 €
LA Rastatt Anmeldung 5,10 €
LA Rastatt Gebührenbescheid 37,50 €
Fahrstunde (4x42,- €) 168,00 €
Prüfungsgebühr Fahrschule 150,00 €
Prüfungsgebühr TÜV 75,21 €
Gesamt 443,50 €

Jetzt kann die Suche nach einem stärkeren Pony losgehen, Favorit wäre ja die Honda Integra. Demnächst werde ich daher meinen Löwen abgeben. Sollt jemand Interesse haben bitte um kurze PIN. Angebot wird mit Bildern zugeschickt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 6. Mai 2013 13:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2008 19:36
Beiträge: 792
Rollertyp: Satelis 250, Majesty 400
Vorname: Walter
Wohnort: 66113 Saarbrücken
Glückwunsch Carlo, den Preis für den Augentest finde ich etwas übertrieben ansonsten finde ich in Ordnung.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 6. Mai 2013 15:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. August 2011 19:26
Beiträge: 22
Rollertyp: SYM Maxsym 600i
Vorname: Karl-Heinz
Wohnort: 49838 Wettrup / Emsland
:srfd:
Habe ebenfalls am 17.04.2013 den A2-Führerschein gemacht.
Die Fahrstunden und auch die Prüfung bin ich mit meinem eigenen 400ccm Piaggio XEVO-Roller gefahren.

Folgende Kosten sind mir entstanden:
Sehtest 6,20 Euro
Landkreis 42,60 Euro
TÜV-Gebühr 75,21 Euro
4,67 Übungsfahrten a.`36,00 Euro = 197,67 Euro
Prüfungsgebühr 105,00 Euro
Gesamtbetrag: 426,68 Euro


Im Führerschein ist der Zusatz eingetragen, dass ich nur mit einem Automatikfahrzeug fahren darf, da ich auch den Führerschein auf ein Automatikfahrzeug gemacht habe.
Mich stört der Eintrag nicht, da ich sicherlich kein Motorrad mit Schaltung fahren werde.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 6. Mai 2013 15:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Dezember 2008 17:28
Beiträge: 60
Rollertyp: Satelis125-15K / Honda Integra
Vorname: Karl
Wohnort: 77815 Bühl
Zitat:
Glückwunsch Carlo, den Preis für den Augentest finde ich etwas übertrieben ansonsten finde ich in Ordnung.
Sorry da hat sich ein Tippfehler eingeschlichen, sollten 7,69 € sein.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Führerschein 2013
BeitragVerfasst: 10. Mai 2013 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. November 2009 20:15
Beiträge: 589
Rollertyp: Yamaha XVS 950 & XJ6
Vorname: Heribert
Wohnort: 54329 Konz
Glückwunsch Euch beiden (Karl und Karl-Heinz) :five: zum bestandenen A2. Ich denke, das Warten hat sich (finanziell auf jeden Fall :ok: ) gelohnt.
Wünsche Euch und uns allen eine schöne Saison 2013.
Bis dann....


Diesen Beitrag melden
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de